Psychodrama:
Zukunft aktiv mitbestimmen.

Psychodrama bedeutet übersetzt, „die Wahrheit der Seele wird durch Handeln ergründet“ (J.L. Moreno). Die Therapierichtung weist einen starken Handlungsbezug auf, was bedeutet, dass neben dem Gespräch im geschützten Rahmen auch Erdachtes in der Handlung ausprobiert werden kann.

Es ist eine Methode, die den Mensch in seinem Umfeld wie Familie, Partnerschaft, Freunde, Gesellschaft, Nationalität und anderem wahrnimmt und die gleichzeitig die persönliche Entwicklungsgeschichte mit dem jetzigen Leben in Zusammenhang bringt.

Ich glaube, dass diese Verbindung von Vergangenem mit dem Heute eine aktive Mitbestimmung für die persönliche Zukunft ermöglicht.

Ich glaube an eine Welt, in der Menschen persönlich frei sein können, ohne andere einschränken zu müssen und in der jeder Mensch einzigartig und gleichzeitig in Verbindung zu anderen ist.

Ich glaube daran, dass jeder Mensch das Recht auf seine Einzigartigkeit hat, diese gesehen zu werden und Wertschätzung verdient und dass wir trotz all unserer Verschiedenartigkeit in unterschiedlichem Ausmaß ähnliche Bedürfnisse haben.

Deshalb bin ich Psychodrama-Psychotherapeutin. Weil diese Therapieform die Wechselwirkung des nahen und fernen Weltgeschehens auf das individuelle Leben und umgekehrt, das Sein und Handeln jedes Menschen auf das Umfeld, betrachtet.

Im gemeinsamen Betrachten im psychotherapeutischen Prozess wird versucht den Spielraum, den eine Person hat, zu erkennen und darauf aufbauend das Leben in der für sie zufriedenstellenden Weise zu wünschen, zu entwickeln und umzusetzen.